Modelle im Natur und Technik-Unterrricht

„Modelle sind materielle oder ideelle Abbilder von Originalen bzw. der Realität, mit denen Probleme leichter lösbar sind oder Sachverhalte besser dargestellt und erfasst werden können. Sie dienen somit der Erkenntnisgewinnung in einem naturwissenschaftlichen Forschungsprozess oder auch der Veranschaulichung in der Wissensvermittlung und beim Wissenserwerb (Beschreibung und Erklärung von Phänomenen)“ (vgl. ISB – Ergänzende Informationen zum Lehrplan Plus)

Um das Phänomen des Gegenspielerprinzips der Muskeln bei Bizeps (Beuger) und Trizeps (Stecker) im Oberarm besser verstehen zu können, erhielten die Fünftklässler im NuT-Unterricht der Auftrag, aus verschiedensten Materialien ein Modell zu dieser Thematik zu bauen. Die Ergebnisse waren gelungen! Bei einigen Kindern kam Fischer-Technik zum Einsatz, manche verwendeten Gummis und Luftballone, ganze Armteile wurden aus Holz ausgesägt und auch die beliebten Legosteine kamen zum Einsatz! Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt und die selbst gefertigten Modelle wurden in einer Glasvitrine ausgestellt.