Kunstmalwettbewerb „Gemeinschaft (er)leben“

 

Auszug aus der Pressemeldung der Deggendorfer Zeitung vom 17.12.2020:

„Der Rotary Club Deggendorf hat 2020 zum zweiten Male einen Kunstmalwettbewerb für die Grund- und weiterführenden Schulen aus Stadt und Landkreis Deggendorf veranstaltet. Coronabedingt konnte dieses Mal zwar leider keine Vernissage mit Preisverleihung stattfinden – Preise und Siegprämien für die jungen Künstler gab es natürlich trotzdem.

Unter dem Motto „Gemeinschaft (er)leben“ stand der Kunstmalwettbewerb, den der Rotary Club Deggendorf 2020 zu Beginn dieses Schuljahres zum zweiten Male für alle Schülerinnen und Schüler im Landkreis Deggendorf von der 1. bis zur 10. Klasse organisiert hat. „Besonderen Wert haben wir dabei erneut auf die Teilnahme von Inklusionskindern gelegt“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Schreiber, Präsident des Rotary Clubs Deggendorf 2020/21.

Alle Kinder, deren Bild von der Jury auf die Plätze eins bis drei gewählt wurde, erhalten ihr Bild gerahmt sowie eine Siegprämie in Form von Künstlerbedarf. Auch alle 17 Schulen, die sich am Wettbewerb beteiligt hatten, bekommen jeweils ein Fördergeld für den Kunstunterricht pro Schule in Höhe von 100 Euro überreicht

Die eingereichten Kunstwerke hat eine unabhängige und fachkundige Jury bewertet. „Mit unserem Kunstwettbewerb möchten wir dazu beitragen, dass die Kinder in Stadt und Landkreis ihre Freude an kreativem Schaffen entdecken und erleben“, sagt Rotary-Präsident Wolfgang Schreiber.“ 

Das Robert-Koch-Gymnasium freute sich gleich über zwei erste Preisträgerinnen: Paula Schmidbauer, 5d, gewann mit ihrem Bild in der Altersstufe der 5.-7. Klassen den 1 Platz, und Viktoria Sedych, 8b, gewann in der Altersstufe der 8.-10. Klasse ebenfalls den 1. Platz.

Zusätzlich wurde das Bild von Paula Schmidbauer als Vorlage für eine Sozialaktion des Rotaract Clubs und des Rotary Club Deggendorf ausgewählt. Es wurden 4000 Glückwunschkarten mit Ihrem Wettbewerbsbild gedruckt, mit persönlichen handschriftlichen Notizen versehen und an Bewohner von Altersheimen im Landkreis Deggendorf verschickt. Gerade für die durch Corona schwer getroffenen Altersheimen eine willkommene Aufmunterung und ein Zeichen, dass sie nicht allein gelassen werden.

 

OStRin Veronika Weinberger

Weitere Beiträge